Elektrifizierung Technischer Organischer Synthesen

~ Die erste große Technologieplattform mit dem Fokus auf den Transfer elektroorganischer Synthesen vom Labor in den industriellen Maßstab ~
 


Das BMBF-Zukunftscluster „Elektrifizierung Technischer Organischer Synthesen (ETOS)“ befindet sich seit dem 01. April 2023 in der ersten Umsetzungsphase! ETOS strebt die Etablierung eines interdisziplinären Innovationsnetzwerkes an,  das sich skalenübergreifend mit der Transformation organisch-chemischer Herstellungsverfahren hin zu elektrochemischen Verfahren befasst. Als erste große Technologieplattform baut ETOS die Brücken zwischen der organischen Synthesechemie und der chemischen Verfahrens- und Reaktionstechnik und generiert neuartige Lösungsvorschläge und Schlüsseltechnologien für nachhaltige, robuste und zukunftsfähige Prozesse und Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das Zukunftscluster stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland und stellt eine nachhaltige chemische Produktion im Hinblick auf die wegweisenden Aspekte der Energie- und Ressourceneffizienz, Defossilierung chemischer Prozesse bis hin zur CO2-Neutralität und der Kreislaufwirtschaft sicher.


Der untere Teil des Oberrheins und die Rhein-Main-Region stellt eine der potentesten Chemieregionen Deutschlands dar, in der weltweit führende Chemieunternehmen ansässig sind. Die regionale Stärke wird durch die Vielzahl an akademischen Akteuren komplettiert. Zu den akademischen Partnern zählen federführend die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU Mainz)  mit Prof. Dr. Siegfried R. Waldvogel als Sprecher und Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer als Co-Sprecherin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die TU Darmstadt, RPTU Kaiserslautern-Landau und FAU Erlangen-Nürnberg, als auch außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, komplettieren die Expertisen entlang der Forschung in der Elektrosynthese. In ETOS werden die komplementären Kernkompetenzen der Akteure optimal gebündelt, um eine zügige Elektrifizierung von technischen organischen Reaktionen über verschiedene Skalierungsgrößen zu etablieren.


 

























Neuigkeiten

Kick-off-Symposium des Zukunftsclusters ETOS am 22. September 2023
Kick-off-Symposium des Zukunftsclusters ETOS am 22. September 2023
Herzlichen Glückwunsch an M. Sc. Swantje Pauer, Doktorandin am IAM-ET!
Herzlichen Glückwunsch an M. Sc. Swantje Pauer, Doktorandin am IAM-ET!
Siegfried R. Waldvogel erhält UNIPRENEURS-Auszeichnung
Siegfried R. Waldvogel erhält UNIPRENEURS-Auszeichnung
ICE2023: Poster Presentation Award
ICE2023: Poster Presentation Award
ETOS international! Fünf PIs des BMBF-Zukunftsclusters ETOS nehmen an
ETOS international! Fünf PIs des BMBF-Zukunftsclusters ETOS nehmen an
Winter School im Januar 2022
Winter School im Januar 2022
Feedback zum Workshop für die Industrie am 9. Dezember 2021
Feedback zum Workshop für die Industrie am 9. Dezember 2021
Herzlichen Glückwunsch an M. Sc. Sijia Liu, Doktorandin am IMVT!
Herzlichen Glückwunsch an M. Sc. Sijia Liu, Doktorandin am IMVT!


Zurück zur Übersicht

01.12.2023

ETOS-Sprecher Prof. Waldvogel ist neuer MPI-Direktor

Seit dem 1. Dezember 2023 baut Prof. Siegfried R. Waldvogel als Direktor die neue Abteilung Elektrosynthese am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) in Mülheim an der Ruhr auf. Der Schwerpunkt seiner Abteilung liegt auf der Elektrosynthese, bei der meist Abfall- und Restströme durch die Einspeisung von Strom in wertvolle Chemikalien umgewandelt werden, welche für die Pharma- und chemische Industrie essenziell sind. Bereits bei seiner vorherigen Position als ordentlicher Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) legte Prof. Waldvogel seinen Forschungsschwerpunkt auf das gesamte Spektrum der Elektrolyseentwicklung, angefangen von neuartigen Screening-Methoden bis hin zur Hochskalierung elektrosynthetischer Umwandlungen. Am MPI CEC führt er seine Leidenschaft für Forschung zur nachhaltigen und klimaneutralen Herstellung von organischen und anorganischen Wertstoffen weiter voran.


Aktuell laufen Vorbereitungen, dass 12 der 15 ETOS-Projekte zum 01.04.2024 von der JGU an das MPI CEC umziehen. Damit werden das MPI CEC und das Karlsruher Institut für Technologie die federführenden Institutionen des BMBF-Zukunftsclusters ETOS sein und die ETOS-Region vergrößert sich. Die JGU bleibt weiterhin mit 3 Projekten Teil des Clusters.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.cec.mpg.de/de/aktuelles/detailansicht/siegfried-waldvogel-ist-neuer-direktor-am-max-planck-institut-fuer-chemische-energiekonversion

https://www.chemie.uni-mainz.de/2023/12/06/prof-siegfried-waldvogel-wechselt-zur-max-planck-gesellschaft/



Zurück zur Übersicht



Newsletter abonnieren



Besuchen Sie uns auch auf unseren sozialen Kanälen



Impressum